Handball · Sport

Heuberger: EM-Vorbereitung ist kein Wunschkonzert

Ob sich MMartin Heuberger und Klaus-Dieter Petersen im Gesprächartin Heuberger leichtere Gegner für sein Debüt als Cheftrainer der Handball-Nationalmannschaft gewünscht habe? „Eine Vorbereitung auf eine Europameisterschaft ist kein Wunschkonzert“, sagt der 47-Jährige. Im Vorfeld der 17. Auflage des „Supercup“ des Deutschen Handballbundes stand der Nachfolger von Heiner Brand Medienvertretern in Hannover Rede und Antwort. Am Sonnabend, 5. November, trifft das deutsche A-Team in der TUI-Arena um 13.45 Uhr auf Schweden, um 16.10 Uhr treten auf dem Parkett Dänemark und Spanien an.

HVN-Geschäftsführer Gerald Glöde: „5 400 Tickets sind bereits verkauft, für weitere 700 liegen Vorbestellungen vor. Karten sind noch in allen Kategorien erhältlich.“

Handball-Niedersachsen scheint für den Deutschen Handballbund (DHB) ein „gutes Pflaster“ zu sein. DHB-Pressechef Charly Hühnergarth: „Alt-Bundestrainer Heiner Brand schwört auf Hannover.“ Martin Heuberger nickt: „Wir kommen gerne.“

Dass der Bundestrainer nach dem „Supercup“-Auftakt am 3. November in Berlin und vor dem Finaltag am 6. November in Halle / Westfalen Zeit haben wird, sich in der niedersächsischen Landeshauptstadt umzusehen, ist unwahrscheinlich. Seit der Amtsübernahme habe sich für den Schutterwalder einiges geändert: „Die Drucksituation ist eine andere“, sagt der verheiratete Vater von zwei Söhnen mit Blick auf die Medientreffen im prall gefüllten Terminkalender. „Sportlichen Druck baut man sich als Trainer selbst auf. Nur wer Ansporn hat, kann erfolgreich sein.“

Die Ziele seines Teams für den „Supercup 2011“ im Vorfeld der Europameisterschaften im Januar in Serbien sind klar definiert: „Klar will man jedes Spiel gewinnen. Ich will den ein oder anderen Spieler sehen, erwarte, dass wir das umsetzen, was wir im Training machen, und uns als Mannschaft präsentieren.“ Wichtig sei, dass die Mannschaft während der Europameisterschaften an alte Erfolge anschließt. Der Bundestrainer zur möglichen Qualifikation zu den Olympischen Spielen: „Wer einmal bei Olympia war, der möchte da wieder hin.“

Heubergers Geheimrezept? „Wir wären schlecht beraten, wenn wir alles auf den Kopf stellen.“ Arbeiten will der Diplom-Verwaltungswirt an Alternativen zur 6:0-Abwehr. „Das macht uns variabler.“

Der Bundestrainer zur Zusammenarbeit mit seinem neuen Assistenten Frank Carstens (SC Magdeburg, ehemals TSV Hannover-Burgdorf): „Mir gefällt die Art, wie er mit Mannschaften umgeht.“

Ohnehin gibt sich der Brand-Nachfolger, der erst in diesem Jahr die Junioren des Deutschen Handballbundes zum Weltmeistertitel führte, als Teamplayer. HVN-Landestrainer und DHB-Trainer Klaus-Dieter Petersen bestätigt das – und gibt sich zuversichtlich: „Im Jugend- und Juniorenbereich dringen wir kontinuierlich in die Weltspitze vor. Wir haben die Persönlichkeiten. Da bin ich um die Zukunft nicht bange…“ (Quelle: Handball-Verband Niedersachsen)
Hier geht es zu den Tickets für den „Supercup“-Spielort Hannover: http://www.hvn-online.com/service/supercup.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s