Handball

Drecke erlöst „Wölfe“ im Spitzenspiel

Christian Drecke
Christian Drecke

Sieben Sekunden mussten die „Wölfe“ zittern, dann war der 31:30 (14:14)-Sieg im packenden Spitzenspiel beim TSV Burgdorf II perfekt. Christian Drecke erlöste seine Mannschaft mit einem Treffer nach einer schnellen Mitte, der den TSV Altenholz in der Tabelle der 3. Handball-Liga der Männer auf den dritten Platz katapultierte. „Wir sind quasi ohne Außen angetreten, daher mussten wir das Spiel über den Kreis machen. Kompliment an meine Mannschaft, die Charakter gezeigt hat“, lobt der Altenholzer Trainer Klaus-Dieter Petersen. Lukas Stürze fehlt beruflich, Bevan Calvert spielt mit Australien bei der WM in Spanien, deshalb durfte Linksaußen Fridtjof Koslowski aus der A-Jugend mit nach Niedersachsen.

Hitzig und umkämpft begann das Spiel, erst nach sechs Minuten gelang Christian Schwarz das 1:0 für seine „Wölfe“. Bis zum 3:3 (11.) sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie, ehe die Gastgeber nach dem Treffer von Johannes Marx zum 8:5 (18.) erstmals mit drei Toren führten. Diesen Vorsprung verteidigten die Burgdorfer bis kurz vor die Pause. Kreisläufer Kjell Köpke war es, der in der 26. Minute zunächst auf auf 11:12 verkürzte, bevor Mathis Wegner eine Minute später zunächst den Ausgleich und wenig später die Führung markierte. Gewechselt wurden die Seiten beim Stand von 14:14.

Mit Elan kamen die „Wölfe“ aus der Kabine, Max Lipp und Fynn Ranke trafen nach nur 90 Sekunden zum 16:14. Der knappe Zwei-Tore-Vorsprung hatte bis zur 42. Minute bestand, ehe Ranke für Altenholz auf 22:19 erhöhte. Sicherheit bedeutete diese Führung aber keinesfalls, erst recht nicht, als Sebastian Opderbeck nach einem unglücklichen Zusammenprall die Rote Karte sah (43.) und die Hausherren zwischen der 44. und 48. Minute den 21:24-Rückstand in ein 24:24 verwandelten. Petersen reagierte und nahm seine Auszeit.

Die taktische Unterbrechung verfehlte ihre Wirkung nicht: Schwarz und Wegner trafen – die „Wölfe“ führten 26:24. Auch fünf Minuten vor dem Ende sah alles nach einem Sieg aus, doch nach einer sechsminütigen Torflaute drohte das Spiel zu kippen. Innerhalb von nur 30 Sekunden trafen Frederic Repke und Lennart Koch zum 29:29 – die Niedersachsen witterten die Wende. In Überzahl behielt Wegner die Nerven und vollstreckte zum 30:29. Burgdorf-Coach Sven Lakenmacher zückte die Grüne Karte, noch waren 26 Sekunden zu spielen. Und nur 13 Sekunden später schockte Hendrik Pollex die „Wölfe“ mit dem 30:30. Dann kam Drecke! (shz.de)

Altenholz zündete Abschlussrakete

Der TSV Altenholz hat zum Jahresstart in der Dritten Handball-Bundesliga eine Rakete gezündet und sich mit dem 31:30 (14:14)-Sieg beim bisherigen Tabellen- Dritten TSV Burgdorf II selbst nach vorn geschossen. Die „Wölfe“ spielen nun eine der Hauptrollen im Verfolgerquintett des Führungsduos aus Potsdam und Berlin. Vor dem großen Knalleffekt musste der TSVA aber einmal mehr einige Fehlzündungen verkraften. Bevan Calvert spielt mit der australischen Nationalmannschaft in Spanien, Lukas Stürze fehlte beruflich bedingt, und Rune Dahmke zog sich im Training eine Hüftprellung zu, so dass er nicht mitspielen konnte. Dazu war Mathis Wegner wegen einer Grippe nur geschwächt dabei. Entsprechend holprig verlief der Start in die Partie gegen Burgdorf, das die Altenholzer mit seiner 4:2-Abwehr vor einige Probleme stellte. „Es hat eine ganze Weile gedauert, bis wir uns darauf eingestellt hatten“, berichtete „Wölfe“-Trainer Klaus-Dieter Petersen. Hinzu kamen in der ersten Halbzeit einige Zeitstrafen, die den Spielfluss der Altenholzer störten. So erarbeiteten sich die Hausherren phasenweise eine Drei-Tore- Führung. Doch im Altenholzer Spielaufbau übernahm Kjell Köpcke die Hauptverantwortung, und durch as Comeback von Sebastian Opderbeck zeigte sich die TSVA-Abwehr gut aufgestellt. Zunächst mit Christian Schwarz, später mit Fynn Ranke stellte Opderbeck einen starken Mittelblock Und so begann sich das Spiel zum Abschluss der ersten Halbzeit zu drehen.
Nach dem Seitenwechsel waren die Petersen-Schützlinge das spielbestimmende Team, das beim 22:19 (42.) erstmals mit drei Toren in Führung lag. Dann allerdings musste Opderbeck, nachdem er seinen Gegner bei einer Abwehraktion in Gesicht getroffen hatte, das Feld mit einer Roten Karte verlassen (43.), und die Partie drohte zu kippen. Selbst zwei Überzahlspiele wussten die Altenholzer nicht zu ihrem Vorteil zu nutzen. Im Gegenteil: Den Burgdorfern gelang in dieser Phase nach dem 27:29 noch der Ausgleich zum 29:29 (57.). In der Schlussminute wurde es dramatisch. Mathis Wegner warf 35 Sekunden vor Schluss das Altenholzer 30:29, Burgdorf nahm eine Auszeit, brachte anschließend für den Torwart einen siebten Feldspieler und glich 13 Sekunden vor Schluss zum 30:30 aus. Aber Altenholz war auf der Hut, hatte eine raketengleiche schnelle Mitte vorbereitet. Der Ball kam zu Christian Drecke, und der hatte keine Mühe, um ohne gegnerischen Torwart zum 31:30-Sieg zu vollstrecken. „Das war ein sehr guter Start in das neue Jahr. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie die Mannschaft solch schwierige Situationen meistert. Jetzt freuen wir uns auf die nächsten Aufgaben“, sagte Petersen. (Kieler Nachten / Ralf Abratis )

TSV Altenholz: Hossner, Weber – Lipp (2), Drecke (3), Opderbeck (2), Schwarz (2), Köpke (3), Wegner (7/2), Ranke (5), Starke (7), Röder, Koslowski.

Ein Kommentar zu „Drecke erlöst „Wölfe“ im Spitzenspiel

  1. Glückwunsch zum „souveränen“ Sieg gegen die jungen Recken und viele Grüße aus Wettbergen. Alles Gute für 2013.
    Dein Ex-Kollege

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s