Handball · THW Kiel

THW-A-Junioren feiern Klassenerhalt

Am Sonnabend sicherten sich die Handballer der THW-A-Jugend mit einem 29:21 (16:12) Sieg gegen die HSG Heidmark den Verbleib in der Jugend-Handball-Bundesliga.
Gut eine Viertelstunde Anlaufzeit brauchten die „Jungzebras“, um eine zuvor ausgeglichene Partie zu ihren Gunsten zu kippen. Beim 11:7 (20.) hatten sie sich einen beruhigenden Vorsprung erarbeitet, der noch viel größer hätte sein können, wären die Kieler schneller im Rückzugsverhalten und aufmerksamer bei Abprallern gewesen. Diese Schwächen seiner Vorderleute machte THW-Torhüter Moritz Krieter jedoch mit einer starken Leistung (18 Paraden) wieder wett.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit leisteten sich die „Jungzebras“ in ihren ersten fünf Angriffen einen Fehlpass, einen Fehlwurf und drei technische Fehler. Heidmark kam zum 15:16-Anschluss und die Kieler mussten wieder zittern. Doch ab der 40. Minute ging Petersens Plan, die Gäste mit lang vorgetragenen Angriffen müde zu spielen, auf. Angeführt von Finn Liedtke (elf Tore) sicherte sich der THW zwei Punkte und den Klassenerhalt. „Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs“, lobte Petersen und gab grünes Licht: „Heute darf gefeiert werden.“ Eine weitere gute Nachricht für die Kieler: Ole Diringer, mit sieben Treffern Heidmarks Haupttorschütze, wird sich in die Zebraherde einreihen. „Mit ihm werden wir unseren ohnehin schon guten Kader für die nächste Saison weiter verstärken“, sagt Petersen, der auch lobende Worte für die B-Jugendlichen Morten Dahmke und Alexander Williams fand. „Sie haben ihre Sache heute sehr, sehr gut gemacht.“  (Quelle: KN vom 15.04.2013 scha)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s