Handball · Klaus-Dieter Petersen · Pitti Petersen · TSV Altenholz

Wölfe machen sich ohne Beute wieder auf den Heimweg!

DreckeFür unsere Wölfe gibt es auswärts bisher noch nichts zu holen. Waren die ersten beiden Niederlagen noch knapp, so gab es mit dem 34:39 die höchste Saisonniederlage. Trotzdem lieferten die Wölfe eine ansehnliche Partie ab. Bei 39 Gegentoren stand die Abwehr natürlich nicht so sattelfest, wie wir es sonst immer von unserer Mannschaft gewohnt sind, aber 34 Tore sprechen auch für eine gute Angriffsleistung.

Aber der Reihe nach. Obwohl der Mannschaft noch die Busfahrt in den Klamotten steckte, fand der TSV wesentlich besser ins Spiel. Die ersten 15 Minuten gingen klar an Pittis Truppe. In der 14. Minute hieß es 8:6 für unsere Farben, wobei sich in dieser Phase besonders Patrick Starke durch seine Treffgenauigkeit auszeichnete. Zu diesem Zeitpunkt staunten die Essener Zuschauer nicht schlecht über den couragierten Auftritt unserer Wölfe. Leider kam dann ein Bruch ins Spiel bzw. Essen packte jetzt in der Abwehr besser zu und konnte sich von 8:9 auf 13:9 lösen. Über 14:10 ging es mit 18:13 für TUSEM in die Katakomben der Sporthalle „Am Hallo“.

Auch nach der Pause fand Essen schneller wieder Zugriff auf das Spiel. Beim 22:16 in der 36 Minute war die eigentlich schon gelaufen. Zwar konnte der TSV die nächsten 10 Minuten mit einem 8:8 offen gestalten, aber man kam nicht mehr entscheidend heran. Letztlich schaffte es die Mannschaft nicht, Essen mehr groß in Verlegenheit zu bringen. 38:30 in der 55. Minute ließen eine Klatsche befürchten, aber unsere Wölfe nahmen noch einmal ihr Kämpferherz in beide Hände und gestalteten das Ergebnis mit 39:34 etwas freundlicher.

Was bleibt? Außer Spesen nichts gewesen? Nein, so einfach lässt sich das nicht sagen. Letztendlich muß man anerkennen, dass der TUSEM an diesem Tage einfach besser und konsequenter gespielt hat, aber 34 Tore in Essen sprechen auch für eine Offensivqualität, die unser Team zu bieten hatte. Essen gehört mit zu den besseren Mannschaften in der 2. Liga, davon konnte sich auch Heiner Brand überzeugen, der dieses Spiel besucht hatte. Auswärtspunkte werden wir schon noch holen, doch dafür müssen wir Geduld aufbringen. Unsere Wölfe müssen am 05.10. zu hause gegen den TV Hüttenberg wieder zubeißen. (Matthias Fehrke) 

Also: Alle in die Halle!

TSVA: Hossner (1.-40. Minute), Weber (41.-60.) – Lipp 1, Calvert 4, Drecke, Volquardsen 2, Reinert, Dahmke 3, Köpke 5, Wegner 7/2, Kastening 4, Firnhaber, Starke 8.

TSV Altenholz – Wir reißen was!!!

Kieler Nachrichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s