Handball · Klaus-Dieter Petersen · Pitti Petersen · TSV Altenholz

Wölfe bleiben zu Hause ungeschlagen! 22:22 gegen den TV Hüttenberg

Abelmann-Brockmann
Malte Abelmann-Brockmann

Unentschieden – fühlt sich immer etwas komisch an. Nicht Fisch, nicht Fleisch, nichts Halbes, nichts Ganzes, halbleer, halbvoll. Es ist nicht ganz einfach das 22:22 unserer Wölfe richtig einzuordnen. Unterm Strich bleibt auf jeden Fall, dass der TSV Altenholz in der Edgar-Meschkat-Halle bisher nicht zu schlagen ist.

Über 500 Zuschauer waren erwartungsvoll in der erschienen, um ihr Team zu unterstützen. Die Wölfe legten los wie die oft zitierte Feuerwehr. Über ein 5:2 und 8:4 in der 15. Minute lief alles wie am Schnürchen. Die Chancen wurden konsequent genutzt. Hüttenberg wusste in dieser Phase gar nicht wie Ihnen geschah. Hüttenbergs Trainer Heiko Karrer nahm eine Auszeit und fand wohl die richtigen Worte. Innerhalb von 4 Minuten machten die Gäste aus einem 4-Tore Rückstand ein 9:9. Unsere Wölfe schlossen überhastet ab und scheiterten am gut aufgelegten Gästetorwart Ritschel. Parick Starke traf in diesem Spiel zwar insgesamt viermal, brauchte dafür aber ungewohnt viele Versuche. Mit 13:12 ging es in die Kabinen und die Altenholzer Fans hatten die Hoffnung, dass die Wölfe wieder einen Blitzstart hinlegten. Dem war aber nicht so, es entpuppte sich ein zähes Spiel auf beiden Seiten, in dem sich zuerst kein Team richtig lösen konnte. Florian Hossner zeigte eine starke Partie trotz des Kopftreffers in der ersten Halbzeit und hielt die Wölfe mit seinen Paraden im Spiel. Beim 17:18 führten die Gäste zum ersten und einzigen Mal in diesem Spiel.Jetzt drehten die Wölfe wieder auf und konnten sich bis zur 52. Minute auf 22:19 absetzen. Es waren noch 8 Minuten zu spielen, in denen es der Mannschaft nicht gelang, den entscheidenen Treffer zu setzen. In den letzten 15 Minuten mussten die Wölfe allerdings auch ohne Mathis Wegner auskommen, für den nach seiner dritten Zeitstrafe das Spiel vorzeitig zu Ende war. So sehr sich die Mannschaft auch mühte, es sollte vorne nichts mehr gelingen. Der letzte Angriff gehörte den Gästen, den diese aber auch nicht verwerten konnten. So zog Pitti ein gar nicht mal so unzufriedenes Fazit: „Natürlich hätten wir heute lieber gewonnen, die Möglichkeiten dazu waren da. Aber ich bin mit den 5 Punkten, die wir auf unserem Konto haben, durchaus zufrieden. Wir haben uns in dieser ausgeglichenen Liga freigeschwommen und freuen uns auf die kommenden Aufgaben.“ Für unsere Wölfe geht es in der nächsten Woche auswärts gegen Bietigheim weiter und am 19.10. erwartet das Team dann die HSG Tarp-Wanderup zum Landesderby. Wir sehen uns in der Halle! ( von Matthias Fehrke)

TSV Altenholz – Wir reißen was !!!

TSV Altenholz: Hossner, Weber; Lipp (5), Calvert (1/1), Drecke, Volquardsen (3), Reinert, Köpke (4), Wegner (3), Kastening, Abelmann-Brockmann (1), Starke (4), Opderbeck (1), Boldt

Eckernförder Zeitung

zum Spielformular

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s