Handball · Klaus-Dieter Petersen · Pitti Petersen · THW Kiel

U19 – Felix Stiller dreht das Spiel

A-Junioren des THW Kiel schlagen Eintracht Hildesheim trotz Fünf-Tore-Rückstand nach 40 Minuten

Die U 19-Zebras des TWH Kiel haben am sechsten Spieltag der A-Jugend-Bundesliga Nord die Hildesheimer Eintracht mit 28:24 (11:12) geschlagen und mit dem dritten Heimsieg der Spielzeit zwei weitere Zähler eingefahren.

Zwar überzeugten die Gastgeber vom Start weg mit Feldhoheit, konnten diese aber zunächst nicht in Zählbares ummünzen. Zahlreiche Chancen und „Hundertprozentige“ wurden liegen gelassen, das Umschaltspiel wurde zu drucklos gestaltet, immer wieder fanden die Jungzebras ihren Meister im gegnerischen Keeper, so dass beide Teams die erste Hälfte ausgeglichen gestalteten und sich mit 11:12 in die Pause verabschiedeten.

Nach der Pause schien sich das Blatt zu Gunsten der Gäste zu wenden, Hildesheim erwischte den besseren Start, erneut setzte der Eintracht-Keeper ein Ausrufezeichen, parierte einen Gegenstoß von THW-Neuzugang Nicklas Benkendorf und gab seinem Team so die Marschroute in puncto Bissigkeit vor. Gegen die aggressiv und bisweilen hart an der Grenze agierende Defensive fehlten den Kielern die Ideen, auf der Gegenseite offenbarten sich immer wieder Lücken im Kieler Abwehrverbund, die Hildesheim nutzte und sich binnen vier Minuten auf 18:13 (41.) absetzte.

THW-Coach Klaus-Dieter „Pitti“ Petersen wechselte auf der Suche nach einem Leader das Rückraumpersonal aus und fand ihn in Felix Stiller, der das Spiel an sich riss und sein Team im Alleingang vom 18:19 zum 21:19 warf. Die Konzentration kehrte zurück, Angriffe wurden konsequent ausgespielt, der THW entnervte die Gäste, die scheinbar in den Selbstzerstörungsmodus umschalteten, sich mit Zeitstrafen wegen Meckerns mehrfach selbst dezimierten und so den Weg für die Gastgeber frei machten. Die letzten zehn Minuten gehörten vollends teilweise spektakulär aufspielenden, stürmenden und drängenden Zebras, das Tor des Tages erzielte der im ersten Durchgang glücklose Leon Bruse per Rückhandwurf aus dem Gegenstoß. (Kieler Nachrichten)

THW U 19: Schmidt (1.-55.), Saggau (55.-60.) – Stiller 9/3, Thal 4, Schneider 3, Bruse 4, Haack 1, Martin 5, Benkendorf 1, Groenefeld 1, Meereis, Liedtke, Kaminski.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s